Ihr Zollversteigerungen Shop

Rechtliche Fragestellungen bei Internetauktione...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Internetauktionen als Teil des E-Commerce erfreuen sich weltweit einer weiterhin wachsenden Beliebtheit. Es handelt sich bei der Online-Auktion um einen eigenständigenVertragstypus, für den es keine spezifischen Regelungen gibt. Da Online-Auktionen über Internetplattformen abgewickelt werden, ergeben sich eine Reihe von neuen Rechtsfragen, die mit dem Medium Internet zusammenhängen und bei traditionellen Versteigerungen nicht oder nicht in der Weise entstehen, wie etwa nach demUmgang mit personenbezogenen Daten, nach der Haftung des Plattformbetreibers, nach der Verwendung urheberrechtlich geschützter Werke, dem Verbraucherschutzim Fernabsatzrecht oder der Verwendung elektronischer Dokumente als Beweismittel. Dabei werden die auftretenden Fragestellungen in chronologischer Darstellungnach dem "Lebenszyklus" einer Online-Auktion beantwortet - von der Anmeldung zur Teilnahme auf einer solchen Plattform, über das Einstellen eines Artikels als Angebotund den Vertragsschluss bis hin zur Erfüllung, Gewährleistung und Haftung. Die vorliegende Arbeit berücksichtigt dabei aktuelle supranationale und europarechtliche Rahmenbedingungen sowie die in deren Umsetzung geschaffenen und in Umsetzung befindlichen nationalen Rechtsvorschriften.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
E-Commerce
163,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom klassischen E-Commerce zum E-Commerce 2.0Zum WerkDer E-Commerce ist den Kinderschuhen längst entwachsen und hat qualitativ eine vollkommen neue Stufe erreicht. Die Entwicklung ist bei den klassischen Formen der Webshops, Online-Versteigerungen oder Online-Werbung nicht stehen geblieben, sondern hat einen Quantensprung zum E-Commerce 2.0 gemacht. Im Gegensatz zum Online-Handel der früheren Jahre prägen den E-Commerce heute vor allem die Vernetzung (Schlagwort: Internet der Dinge), der anhaltende Bedeutungszuwachs des Mobile- und App-Commerce sowie der Social Commerce.Als Querschnittsmaterie beschränkt sich das Recht des E-Commerce daher nicht auf einzelne Rechtsgebiete. Es konfrontiert Rechtsanwender regelmäßig mit Fragen des allgemeinen Zivilrechts, des Urheberrechts und des allgemeinen Wettbewerbsrechts. Daneben gilt es ggf. auch zahlreiche spezialgesetzliche Normen zu beachten. Dabei verfolgt dieses Rechtshandbuch einen praxisorientierten Ansatz, der von der herkömmlichen Konzeption eines Handbuchs, nach der die Beiträge den einzelnen Rechtsgebieten zuzuordnen sind, abweicht und diese stattdessen an den einzelnen Erscheinungsformen des E-Commerce ausrichtet. Das Handbuch stellt diese umfassend dar und erörtert ihre rechtlichen Problemstellungen über alle Rechtsgebiete hinweg. In vielen Bereichen betritt das Werk Neuland, wie z.B. mit dem Kapitel zum Internet der Dinge, das insbesondere die E-Commercerechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit der zunehmenden Autonomisierung und der datenschutzrechtlichen Problematik des Ubiquitous Computing behandelt.Inhalt- E-Commerce 2.0 & Ökosysteme- Websites & Online-Werbung- Webshops- Vergleichsportale- Online-Verkaufsplattformen- Finanzdienstleistungen im Internet- Mobile Commerce- App-Commerce- Media Commerce- Social-Commerce- Glücksspiel im Internet- Search Engines- E-Payment- E-Commerce und das Internet der DingeVorteile auf einen Blick- in einem Band: das breite Spektrum der Fragestellungen zum E-Commerce- praxisorientierter Ansatz- Darstellungen von Spezialisten- Vorschläge zur praktischen Gestaltung und UmsetzungZielgruppeFür Geschäftsführer, Rechtsabteilungen und deren Berater, Unternehmensberatungen sowie Rechtsanwälte und Wissenschaftler.

Anbieter: buecher
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
System und Methode
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit 1938 gelangten immer mehr beschlagnahmte "Umzugsgüter" von Geflüchteten in Berlin zur Versteigerung. Sowohl die Versteigerung der Kunstsammlung der verwitweten Marie Busch, geb. von Mendelssohn-Bartholdy im Jahr 1940 durch den allgemein öffentlich bestellten Versteigerer Gerhard Harms als auch die "Verwertung" von selektierter Kunst aus dem Eigentum des Warenhausbesitzers Georg Tietz durch den Kunstauktionator Hans W. Lange 1943 waren als "geschlossene Veranstaltung" nur bestimmten Personengruppen zugänglich. In beiden Fällen zeigte sich, dass offenbar ein weiterer Profiteur, neben Hitlers Führermuseum Linz, das Privileg genoss, bereits vor den Versteigerungen das Wertvollste für sich zu beanspruchen: die Staatlichen Museen zu Berlin.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Mathematische Ausverkaufsprobleme
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist ein Ausverkaufsproblem? EinAusverkaufsproblem ist eine Situation, in der auseinem Produktbestand innerhalb einer festenZeitspanne ein möglichst hoher Umsatz generiertwerden soll. Der Bestand wird dabei nicht aufgefüllt.Nicht nur Räumungsverkäufe erfüllen diese Definition,auch bei Leasing und Versteigerungen ergibt sichhäufig ein solches Szenario.In den einzelnen Kapiteln werden dieunterschiedlichen Ausprägungen vonAusverkaufsproblemen untersucht. Dabei stehen dieStrukturuntersuchungen und deren Bedeutung imMittelpunkt. Durch das anschauliche Vorgehen werdendem Leser die wichtigsten Erkenntnisse nähergebracht, was den Umgang mit den komplexerenAusverkaufsmodellen erleichtert.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Selektivvertrieb und eBay-Versteigerungen
69,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Selektivvertrieb und eBay-Versteigerungen ab 69.4 EURO Die kartellrechtliche Zulässigkeit des eBay-Ausschlusses aus dem Selektivvertrieb in Vertragshändlerverträgen und Markenlizenzen unter besonderer Berücksichtigung des Markenrechts

Anbieter: ebook.de
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
In Sachwerte investieren für Dummies
23,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Jürgen Nowacki stellt Ihnen verschiedene Anlagemöglichkeiten in Sachwerte vor: von Immobilien, Kunst und Antiquitäten über Gold, Silber, Diamanten und Co. bis hin zu Rohstoffen. Sie erfahren, wie Sie Trends erkennen und Risiken bei der Kapitalanlage minimieren. Wählen Sie die Sachwerte - ob börsennotiert, frei verkäuflich oder über Versteigerungen erhältlich -, die zu Ihrem Risikoprofil passen und schützen Sie so Ihr Kapital.

Anbieter: buecher
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
ISBN Immobilienexekution - juristisch und gesel...
59,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Gegenständliche Arbeit soll einen Überblick über das Exekutionsverfahren und dessen Grundsätze bieten sowie die verschiedenen Exekutionsarten welche die Exekutionsordnung zur Verfügung stellt erläutern. Der Fokus wird dabei auf die Immobilienexekution insbesondere auf die Zwangsversteigerung gelegt. Vorallem die Teilbereiche der Liegenschaftsschätzung der Besichtigung der zu versteigernden Liegenschaft sowie einzelne Versteigerungsbedingungen werden dabei kritisch analysiert und beleuchtet. Es werden nicht nur die einzelnen Verfahrensschritte sondern auch Einwände aus der Gerichts- und Bankpraxis dargestellt. Auch auf eventuelle Auswirkungen und Folgen nicht nur von Zwangsversteigerungen sondern auch von finanziellen Notlagen die den Versteigerungen meistens vorgehen wird nicht nur aus juristischer Sicht eingegangen sondern werden auch aus dem gesellschaftlichen Blickwinkel beleuchtet.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Auktionen, Versteigerungen und Ausbietungen
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Manche werden vielleicht sagen, dieses Buch sollte man nicht lesen, andere werden genau das Gegenteil behaupten, bietet es doch all das, was man in den schönen Hochglanzbroschüren bekannter und namhafter Auktionshäuser nicht zu lesen bekommt. Wohl nur seriöse Versteigerer werden es empfehlen - und sie haben guten Grund dazu. Denn der Autor behandelt das Geschehen rund um Auktionen von ihren ersten Entwicklungen bis zu auch heute nicht selten anzutreffenden Fehlentwicklungen. Einem kurzen Einstieg in die Geschichte und in das Thema öffentliche Auktionen folgen erst einmal zwei umfangreiche Ratgeberkapitel für Käufer sowie für Einlieferer. Jeder Aspekt wird dabei berührt: vom ersten Schritt bis zum erfolgreichen Abschluss. Checklisten und übersichtlich angeordnete Resümees erleichtern den Einstieg und den Durchblick.Den Erblassern und Erben ist ein spezielles Kapitel gewidmet, kann man doch auch hier alles falsch machen, was nur denkbar ist. Ebenso Augenmerk empfiehlt der Verfasser bei Prüfungen und Attesten und die Beispiele seiner "Prüfer-Lyrik" sind alles andere als überflüssiger Humor. Spätestens beim 30-Seiten-Kapitel zum "Kleingedruckten", also zu den möglichen Fallen und Fallstricken bei Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommt einem das Lachen sowieso abhanden. Was hier alles möglich ist, lässt einen fast erschauern. Dagegen nimmt sich ein trockenes Thema wie Mehrwertsteuer & mehr fast schon beruhigend aus. Erstmals behandelt ein Autor das Thema der Online- und Internetauktionen in gebotener Dichte. Vom Dschungel bis zum Paradies reichen die Einschätzungen, die allerdings in diesem Buch in sehr sachlich ausgewogener Weise Darstellung und Konkretisierung finden.Bereits zu Beginn betont der Verfasser, dass die Fülle der Belegbeispiele den (falschen) Eindruck erwecken könnten, jeder Auktionator sei ein Gauner. Genau dies sei nicht der Fall. Aber die Zahl der tatsächlichen bei wenig seriösen Häusern vorkommenden Problembereiche geben guten Grund für diesen Ratgeber. Deshalb standen auch erfahrene Berufsphilatelisten mit ihrer Erfahrung zur Seite. Insofern ist das Buch ein Insiderwerk, das einen Blick hinter die Kulissen wirft. Aber in erster Linie bleibt es ein Ratgeber für all diejenigen, die sich im Auktionsmarkt bewegen und bewegen wollen. Es ist allerdings kein Lesebuch, sondern versteht sich eher als Nachschlagewerk, wenngleich so manche Passagen, manche Teilkapitel fast schon einem Krimi ähneln - eben von beinah "Kriminellem" zu berichten wissen. Ein ausführliches Inhaltsverzeichnis und ein noch weit umfassenderes Stichwortregister ermöglichen den schnellen Zugriff - und den höchstmöglichen Nutzen für einen selbst.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Sicher verkaufen bei eBay & Co
18,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Sicher verkaufen bei eBay & Co ab 18.9 € als Taschenbuch: Rechtsfallen bei Internet-Versteigerungen. Aus dem Bereich: Bücher, Ratgeber, Recht,

Anbieter: hugendubel
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Was einmal war
87,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zu den Quellen Die mit der Vernichtung einhergehende NS-Enteignungsmaschinerie basierte auf einer stets mehrere Instanzen durchlaufenden Systematik, die weder eine geradlinige Spur noch einen geschlossenen Aktenbestand hinterlassen hat. Vielmehr wurde die Enteignung im Spannungsfeld mehrerer Machtzentren vollzogen und verschiedene, anfänglich stark miteinander konkurrenzierende Institutionen mit der infolge bewusst gesetzter Regulierungsmassnahmen zunehmend bürokratischen scheinlegalen Abwicklung betraut. 'Pfändung', 'Sicherstellung' und 'Beschlagnahme' waren die operativen, sich wechselseitig ablösenden und ergänzenden Rechtstitel, unter denen die Enteignung stattfand; die jeweils zuständigen Behörden waren das Finanzamt, die Zentralstelle für Denkmalschutz bzw. der Wiener Magistrat und die Finanzlandesdirektion. Von einer Vollständigkeit der Quellen kann aufgrund dieser Wechselwirkungen und Verflechtungen nicht ausgegangen werden: Nur selten findet sich ein vollständiges Sammlungsinventar, zumeist sind es mehrere Inventare zu Teilbeständen, die verschiedene Etappen der Enteignung festhalten. Die für dieses Buch ausgewählten Inventare stammen aus einer möglichst breiten Palette unterschiedlicher Quellen, die die Instanzen des Raubes markieren und deren Systematik durchleuchten. Das Gros der Dokumente stellen die in den Vermögensanmeldungen enthaltenen Sammlungsinventare (zumeist aus dem Juni und Juli 1938), die Ausfuhranmeldungen aus den Jahren 1938 und 1939 bzw. die in Folge von Ausfuhrsperren ergangenen 'Sicherstellungs'-Bescheide des Wiener Magistrats. Herangezogen wurden auch Wohnungsbeschauprotokolle und Dorotheumskataloge zu den Versteigerungen von vollständigen Wohnungseinrichtungen, die in schonungslosen Protokollen Kunst- und Gebrauchsgegenstände einander gleichsetzen und jeglichen Affektionswert einer Sammlung negieren. Einzelne Ergänzungen dieser Inventare ermöglichten die Fotokartei der ehemaligen Zentralstelle für Denkmalschutz sowie die abschriftlich erhalten gebliebenen Journalbücher der VUGESTA. In nur wenigen Fällen konnte auf Kataloge und Schätzgutachten zurückgegriffen werden, die vor 1938 erstellt wurden und daher einen verlässlichen Einblick in eine Sammlung geben. Einen generellen Eindruck, wenn auch selten detaillierte Angaben vermögen jene in den frühen zwanziger Jahren gegenüber dem Staatsdenkmalamt abgegebenen Notariatsakten über die Widmung von Privatsammlungen für die öffentliche Besichtigung zu vermitteln. In mehreren Fällen konnten ausschliesslich Aufzeichnungen zu Rückstellungsbemühungen aus den späten vierziger Jahren bzw. so genannte 'Suchlisten' von entzogenen Kunstgegenständen gefunden werden. In allen Fällen sind Orthographie, Syntax und Interpunktion der Originaldokumente beibehalten worden. Anhand dieser sehr unterschiedlichen Unterlagen soll eine möglichst breite Palette von Sammlungen rekonstruiert werden, wobei der Schwerpunkt auf Gemäldesammlungen gelegt wurde. Einerseits erfreute sich das Sammeln von Bildern besonderer Beliebtheit, andererseits bürgt deren Wert als Unikate meist für penible Aufzeichnungen. Der Vollständigkeit halber wurden auch einige wichtige Glas- und Porzellansammlungen, zwei Silbersammlungen, eine Antikensammlung sowie eine ethnographische Sammlung dokumentiert. Schmuck, Waffen und Bibliotheken konnten in den gegebenen Fällen aus Platzgründen nur am Rande behandelt werden. Auch wurde darauf geachtet, ein Gleichgewicht zwischen Sammlungen Alter Meister, Sammlungen des 19. Jahrhunderts und Sammlungen zeitgenössischer Kunst zu halten. Neben den drei bekanntesten und wohl wichtigsten enteigneten Wiener Sammlungen Rothschild, Bondy und Gutmann und einer grösseren Anzahl ebenfalls sehr guter und bedeutender Sammlungen werden auch einige kleine, sehr persönliche und weitgehend unbekannte Sammlungen erstmals porträtiert. Es ist dies der Versuch, den sehr unterschiedlichen Sammlungsschwerpunkten und -möglichkeiten einzelner Personen gerecht zu werden und einem homogenisierenden Sammlerbegriff entgegen zu wirken. Dort wo in den Sammlungsinventaren Schätzpreise angeführt wurden, sind diese wiedergegeben, um einen zusätzlichen Anhaltspunkt zur Identifikation eines Stückes zu geben. Als Ausgangspunkt der

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Das Spektakel der Auktion
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

»Börse der Kunst« oder »Casino« - so nannten Kunstkritiker des 19. Jahrhunderts das Auktionshaus Hôtel Drouot. An diesem Ort vereinten die Pariser Auktionatoren ab 1852 ihre Versteigerungen und veränderten damit den französischen Kunstmarkt maßgeblich. Lukas Fuchsgruber führt hinter die Kulissen des Spektakels der Auktion und zeigt die Bedeutung von Versteigerungen für die damalige Pariser Kunstwelt. Ausgehend von den ökonomischen und rechtlichen Besonderheiten des Auktionswesens in Frankreich einerseits und ihren Wechselbeziehungen zur französischen Kunstgeschichte andererseits beleuchtet die Arbeit das Verhältnis des Hôtel Drouot zu Künstlern und Kunsthändlern seiner Zeit sowie seine Rezeption in der Kunstkritik. Archivquellen, historische Literatur und zahlreiche Illustrationen führen so durch die Räume des Auktionshauses und beleuchten eine Schlüsselzeit der Entwicklung des französischen Kunstmarktes. Indem sie den Fokus auf das Auktionshaus als einen der zentralen Orte der Kunst legt, eröffnet die Studie neue Perspektiven auf die Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Auktionen und kollusives Verhalten
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich VWL - Industrieökonomik, Note: 2,3, Universität Hohenheim (Mikroökonomik insbesondere Industrieökonomie), Veranstaltung: Industrieökonomie, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Auktionen hat in den letzten Jahren sehr an Bedeutung gewonnen. Spätestens seit das Auktionshaus Ebay jedem Menschen mit Internetanschluss ermöglicht, unkompliziert und schnell für ein Objekt zu bieten, ist dieses Thema nicht mehr aus der Wirtschaft wegzudenken. Schon im Römischen Reich standen Versteigerungen von Sklaven regelmäßig an der Tagesordnung. Aber auch im "realen Leben" begegnen uns Auktionen so gut wie jeden Tag. Versteigerungen von Häusern, Kunstauktionen, öffentliche Ausschreibungen, um nur ein paar der alltäglichen Formen zu nennen, gehören zu gängigen Verkaufsformen. Vereinfacht gesagt geht es bei einer Auktion darum, dass der Verkäufer einen möglichst hohen Gewinn machen möchte. Der Bieter hingegen versucht das Versteigerungsobjekt zu einem möglichst günstigen Preis zu erhalten. Sowohl der Verkäufer als auch der Bieter hat gewisse, meist sehr gegenläufige, Vorstellungen wie hoch dieser Preis sein sollte. Des weiteren beeinflussen sowohl die Bietmethode als auch die Art des zu versteigernden Objektes diesen erzielbaren Preis. Um möglichst hohe Gewinne durch das versteigerte Objekt zu generieren, kommt es in der Praxis oft zu sogenanntem kollusiven Verhalten. Bieter schließen sich in Gruppen zusammen und versuchen dadurch einen besseren Preis zu erzielen und ihren Gewinn zu maximieren. Es gibt unterschiedliche Arten von kollusivem Verhalten. Diese hängen wie auch der Preis von den äußeren Gegebenheiten der Auktion ab.Die vorliegende Seminararbeit soll einen Überblick über Auktionen und die möglichen Arten und Auswirkungen von kollusivem Verhalten geben.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht